Produktion

Ein kleiner Einblick in unsere Produktion

 

 Überfahren mit der Maus vergrößert die Bilder

Fertigung Praewema

 

Fertigung Praewema

Der Kunde bestimmt das Aussehen. Gibt uns die Idee, aus der dann in vielen Schritten das fertige Produkt entsteht.

 

Drei Stahlgraveure fertigen zunächst die Schablone. Auf der Kopierfräse werden die Umrisse und Schriften in weichen Stahl übertragen. Dann folgt die Feinarbeit auf der Graveurkugel mit Punzen, Stichel und Hammer.

 

Der Werkzeugmacher baut sowohl Schnittstempel, wie auch Folge-, Durchbruch- und Auftiefwerkzeuge

 

Bis zu 800 Tonnen Anpressdruck sind nötig, um eine gute Prägung zu erhalten.

 

Meist müssen nun Befestigungen, wie Nieten, Splinte, Ösen, Böckchen, Nadeln oder Broschierungen aufgelötet werden

 

In der Galvanik werden die Teile gereinigt, versilbert oder vernickelt; trommel- oder handpoliert; gesandstrahlt oder gebürstet

 

Eine ruhige Hand brauchen die Mitarbeiterinnen, die vertiefte Flächen farbig auslegen und mit Kunstemaille beschichten

 

Oft entsteht das fertige Produkt erst durch Zusammenfügen im letzten Arbeitsschritt.

Schon der Pin kann sich alleine sehen lassen. Oder aber Blickfang eines Ordens, eines Flaschenöffners, einer Medaille, einer Brosche, eines Schlüsselanhängers, eines Krawatten-, Geld oder Schalclips und von Manschettenknöpfen werden.

   

Danke für Ihr Interesse. Neugierig geworden? Noch Fragen?

Gerne geben wir direkte Informationen per Telefon unter 037422/2442

Joomla templates by a4joomla